In der StVo ist klar geregelt, dass jedes Fahrzeug mit einem Fahrtrichtungsanzeiger (Blinker) ausgestattet sein muss:

StVO § 54 (1) besagt: „Kraftfahrzeuge und ihre Anhänger müssen mit Fahrtrichtungsanzeigern ausgerüstet sein. Die Fahrtrichtungsanzeiger müssen nach dem Einschalten mit einer Frequenz von 1,5 Hz ± 0,5 Hz (90 Impulse ± 30 Impulse in der Minute) zwischen hell und dunkel sowie auf derselben Fahrzeugseite – ausgenommen an Krafträdern mit Wechselstromlichtanlage – in gleicher Phase blinken. Sie müssen so angebracht und beschaffen sein, dass die Anzeige der beabsichtigten Richtungsänderung unter allen Beleuchtungs- und Betriebsverhältnissen von anderen Verkehrsteilnehmern, für die ihre Erkennbarkeit von Bedeutung ist, deutlich wahrgenommen werden kann. Fahrtrichtungsanzeiger brauchen ihre Funktion nicht zu erfüllen, solange sie Warnblinklicht abstrahlen.“

Auch wenn der Fahrtrichtungsanzeiger gemeinhin als Blinker bezeichnet wird, ist der ursprüngliche Name der sehr viel wörtlich zu nehmende. Bewegen Sie sich als Fahrzeughalter im Straßenverkehr, sind Sie verpflichtet, die Absicht einer Fahrtrichtungsänderung mittels des Blinkers den anderen Verkehrsteilnehmern mitzuteilen. Dies geschieht in der Hauptsache, um Kollisionen durch unerwartete Fahrwege zu vermeiden.

So ist z.B. das Abbiegen oder der Spurwechsel mit Hilfe des Setzens des Blinkers anzuzeigen. Der Blinker muss dazu mindestens 3x blinken. Viele Autos haben inzwischen genau dieses 3-fache Blinken durch einfaches Antippen des Blinkhebels integriert. Es ist also nicht viel, was ein Autofahrer tun muss, um Unfälle zu vermeiden.

Übrigens wussten Sie, dass das Einfahren in einen Kreisel ohne Blinken vorzunehmen ist, das Herausfahren allerdings schon? Auch bei einer abknickenden Vorfahrtsstraße ist der Blinker zu nutzen, wenn dieser gefolgt wird.

Wichtig ist auch, dass der Fahrtrichtungsanzeiger gesetzt wird, bevor man die Fahrtrichtungsänderung in die Wege leitet. Nur so haben andere Verkehrsteilnehmer die Chance, sich der Situation anzupassen und angemessen zu reagieren. Im Grunde stellt das Blinken die wichtigste Kommunikationsmöglichkeit zwischen den Verkehrsteilnehmern dar und sollte daher auf keinen Fall vergessen werden.

Im Rahmen der Absicherung einer Unfallstelle oder Panne, sowie beim Abschleppen oder um ein Stauende zu signalisieren und nachfolgende Autofahrer vor dem Auffahren auf das Stauende zu warnen, wird der Blinker als Warnblinkanlage verwendet. Hier blinken beide Blinker gleichzeitig uns signalisieren eine besondere Gefahrenlage. Entgegen der Meinung vieler, ist der Einsatz der Warnblinkanlage für das kurzzeitige Halten in zweiter Reihe oder bei einem Hochzeits-Fahrzeugkonvoi verboten und stellt im ersten Fall zudem eine Ordnungswidrigkeit dar.

Unser Tipp: Finger weg von Handy und anderen Dingen, die beim Autofahren ablenken, dafür lieber den Blinker wieder regelmäßig einsetzen. Ersetzen Sie kaputte Blinker sofort. Das ist im Sinne Ihrer und der Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer.

Wir wünschen Ihnen allzeit eine gute Fahrt!

Ihr Autohaus Zeiger Team

Pin It on Pinterest