Die Nebelschlussleuchte – gut gemeint, oft falsch genutzt

Wer kennt das nicht? Es regnet stark, vorausfahrende Fahrzeuge erzeugen einen Nebel aus Gischt und ein besonders vorsichtiger Autofahrer schaltet seine Nebelschlussleuchte ein. Sie fühlen sich geblendet und fragen sich, warum tut er das?

Seit Erstzulassung im Jahr 1991 ist die Ausstattung eines Fahrzeuges mit einer Nebelschlussleuchte Pflicht. In der Regel ist es nur eine besonders hell leuchtende (bis zu 40x stärker als das normale Rücklicht) rote Lampe im Rahmen der Rückbeleuchtung eines Autos. Warum nur eine Leuchte? Da diese stark leuchtet (um bei Nebel auch wirklich gesehen zu werden), kann sie leicht mit den Bremsleuchten verwechselt werden. Hier hat man also mit nur einer Leuchte versucht, zu den Bremsleuchten (2-3 Leuchten) eine Unterscheidung zu finden.

Wann ist nun das Einschalten der Nebelschlussleuchte notwendig bzw. Pflicht?

Die StVO gibt hierzu eine klare Richtlinie in §17,3: „Nebelschlussleuchten dürfen nur dann benutzt werden, wenn durch Nebel die Sichtweite weniger als 50 m beträgt.“ Als Orientierung, wie weit 50m sind, können Sie als Autofahrer die schwarz-weißen Leitpfosten heranziehen. Die Entfernung zwischen zwei solcher Pfosten beträgt genau 50m. Sehen Sie also weniger als diese 50m weit, dann darf bzw. muss die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden. Diese Verhaltensregel dient vor allem dem nachfolgenden Verkehr als Orientierung und natürlich Ihnen zur Sicherheit, damit kein herankommendes Auto das Ihre übersieht.

Was die meisten Autofahrer nicht wissen ist, dass die StVO in §3 auch die maximale Geschwindigkeit bei eingeschalteter Nebelschlussleuchte vorgibt: Bei einer Sichtweite unter 50m – also die Bedingung, bei der auch die Nebelschlussleuchte einzuschalten ist – beträgt die maximal zulässige Geschwindigkeit 50km/h.

Demzufolge werden auch Bußgelder für erhöhte Geschwindigkeit trotz eingeschalteter Nebelschlussleuchte und die unsachgemäße Nutzung dieser verhängt.

Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt durch die Herbstzeit und bei Fragen zu diesem oder anderen Themen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr Autohaus-Zeiger Team

Pin It on Pinterest